Donnerstag, 10. Februar 2011

Tschüss Elektromechanik! Hallo Elektronik - SSD im Sony Vaio P11Z

Eigentlich bin ich ja mit meinem Sony Vaio VGN-P11Z Mini Netbook voll zufrieden. Trotzdem hat dieses schöne Stück Technik eine große Schwachstelle. In diesem Fall ist es die langsame 60GB große Festplatte (MK6028GAL PATA) mit gerade mal 4200 Umdrehungen pro Minute. Diese zieht das ansonsten recht flotte System (auch unter Windows 7) in die Knie.

Also musste eine SSD her. Nach umfangreichen Recherchen im Internet habe ich herausgefunden, dass das Gerät wie z.B. das alte Mac Book Air, 1,8" Platten mit PATA/ZIF Anschluss benötigt. Diese sind exotischer als die weit verbreiteten Platten mit SATA Anschluss. Experimentierfreudig wie ich bin habe ich für eine 60 SSD von Mach Extreme bei Case King bestellt, die zum Bestellzeitpunkt noch gar nicht verfügbar war, also komplett ohne Erfahrungswerte anderer Benutzer.

ssd

Ein paar Wochen später ist die SSD angekommen. Der Einbau gestaltete sich jedoch schwieriger als gedacht. Das Öffnen vom Vaio war dank Youtube Video Tutorial kein Problem jedoch hat sich die Mach Extreme nicht an Standards gehalten so das der SSD Anschluss ohne jegliche Hinweismarkierung verdreht ist. Daher hat es einige Startversuche gedauert bis die SSD erfolgreich im BIOS erkannt wurde. In der Zwischenzeit wurde das Problem schon von anderen Käufern erkannt und bei Amazon in den Rezensionen erwähnt. Der Zusammenbau war durch die vielen Nasen zum einhängen am Gehäuse ziemlich kompliziert doch nach gut 30 Minuten war auch das erledigt. Die SSD habe ich in 2 Partitionen unterteilt und Windows 7 Home Premium frisch darauf installiert. Zudem findet man im Internet gute Tutorials wie man Windows 7 für den Gebrauch mit einer SSD optimal einrichten kann (z.B. Defrag deaktivieren…)

Vaio Open

VaioSSDBenchmark2Ich bin kein Freund von Benchmarks und habe auch kein Benchmark mehr von der alten Festplatte gemacht (davon gibt es einige im Web) aber die Zahlen der SSD können sich wirklich blicken lassen.

Viel wichtiger als irgendwelche Benchmarks sind aber die spürbaren Ergebnisse und diese sind wirklich überraschend positiv. Das ganze System läuft deutlich schneller was man aber nicht nur an den kürzeren Ladezeiten merkt. Auch Flash Videos und Inhalte im Web laufen nun flüssig und machen das surfen nicht mehr unerträglich langsam.

Ein weiterer Vorteil den man nicht vergessen darf. Der Vaio ist nun vollkommen frei von jeglichen Elektromechanischen Bauteilen und macht dank passiver Kühlung keine Arbeits- oder Laufgeräusche mehr! Zusätzlich ist er nun viel Erschütterungsbeständiger und der interne G-Sensor der zur Überwachung der alten Festplatte genutzt wurde hat nun ausgedient. Die Akkulaufzeit hat sich deutlich um circa 30 Minuten verlängert. Für mich ist dieses System nun so leise wie ein iPad, effektiv wie ein Mac Book Air, günstig wie ein Netbook und klein und leicht wie analoger Organizer. Zusätzlich hat es dank eingebauten WLAN, 3G, Bluetooth, GPS und G-Sensor alle für mich wichtigen Schnittstellen “Onboard”.

Ich bin sehr zufrieden mit diesem Umbau und kann jedem Sony Vaio VGN P11 Besitzer nur zu einem SSD Umbau raten.
Dieser Blogeintrag wurde auf meinem Vaio verfasst Zwinkerndes Smiley

Links: